Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Europa-League-Spiele zwischen Brügge und Napoli am Donnerstag sowie Dynamo Kiew und Maccabi Tel Aviv am 9. Dezember finden vor leeren Rängen statt.

Brügges Bürgermeister Renaat Landuyt begründete den Ausschluss der Fans damit, dass die Sicherheit bei der verfügbaren Anzahl an Sicherheitskräften in einem vollen Stadion nicht garantiert werden könnte. Viele Polizisten sind wegen der Terror-Gefahr nach Brüssel abgezogen.

In der belgischen Hauptstadt gilt in Folge der Pariser Anschläge vom 13. November seit Samstag die höchste Terrorwarnstufe, die ausgerufene Stufe 4 bedeutet "eine ernste und unmittelbare" Bedrohung. Belgien hatte am Dienstagabend in Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris einen weiteren Terrorverdächtigen international zur Fahndung ausgeschrieben.

Napoli führt die Tabelle der Gruppe D nach vier Spieltagen mit dem Punktemaximum von zwölf Zählern an. Brügge ist noch im Rennen um den zweiten Rang.

Auch Dynamo Kiew muss vor leeren Rängen spielen. Allerdings nicht aus Sicherheitsgründen, sondern wegen eines Urteils der UEFA-Disziplinarkommission. Weil sich Fans der Ukrainer während des Auswärtsspiels bei Chelsea rassistische Pöbeleien geleistet haben, muss Dynamo die beiden nächsten Heimspiele im Europacup unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Am 9. Dezember trifft Dynamo Kiew im letzten Gruppenspiel der Champions League zuhause auf Maccabi Tel Aviv.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS