Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NHL - In den NHL-Playoffs ist der Titelhalter bereits in den Achtelfinals ausgeschieden.
Boston bezog in der Serie gegen die Washington Capitals im entscheidenden siebten Spiel eine Heimniederlage (1:2 nach Verlängerung).
Der "Sudden Death" ereilte die Bruins nach knapp drei Minuten in der Overtime. Nach einem missglückten Blockwechsel konnte Boston-Goalie Tim Thomas den Angriff von Mike Knuble noch abwehren, doch gegen den Backhand-Nachschuss von Joel Ward war er machtlos.
In diesem Playoff-Duell endeten alle sieben Partien jeweils mit bloss einem Tor Differenz. Boston war in diesem Vergleich als Qualifikations-Zweiter der Eastern Conference favorisiert gewesen.
Schon im vergangenen Jahr bedeuteten für den Titelverteidiger bereits die Achtelfinals Endstation: Die Chicago Blackhawks scheiterten damals an den Vancouver Canucks. Die letzte Franchise, die in der NHL einen Stanley-Cup-Triumph erfolgreich verteidigt hat, sind die Detroit Red Wings (1998).
Auf wen Washington in der nächsten Playoff-Runde trifft, hängt noch vom Ausgang von anderen Achtelfinal-Begegnungen ab.

SDA-ATS