Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Damien Brunner erreicht mit den Detroit Red Wings in letzter Minute die NHL-Playoffs. Nationaltrainer Sean Simpson muss damit die ersten WM-Spiele ohne den Schweizer Stürmer planen.
Die Detroit Red Wings erreichten mit einem 3:0-Sieg bei den Dallas Stars Rang 7 und damit den vorletzten Playoff-Rang im Westen. Damit kommt es im Westen nun zu einem Schweizer Playoff-Duell: Die zweitklassierten Anaheim Ducks mit Goalie Jonas Hiller und Back Luca Sbisa gegen Detroit mit Damien Brunner, der gegen Dallas bei knapp 12 Minuten Eiszeit ohne Skorerpunkt blieb. Detroit wahrte damit seine Serie als Playoff-Evergreen. Letztmals hatten die Red Wings 1989/90 die Playoffs verpasst.
Herausragend beim Sieg von Detroit war Captain Henrik Zetterberg, der zwei Treffer und einen Assist für die Red Wings realisierte. Torhüter Jimmy Howard stoppte beim vierten Sieg in Serie alle 17 Schüsse auf das Tor der Red Wings und realisierte den fünften Shutout der Saison.
Jonas Hiller war bei der 3:5-Heimniederlage gegen Phoenix Ersatz. Sein schwedischer Konkurrent Victor Fasth parierte 26 Schüsse. Der angeschlagene Verteidiger Luca Sbisa wurde bei Anaheim für die Playoffs geschont. Der Tscheche Radim Vrbata war mit einem Hattrick der Matchwinner von Dallas. Einen Treffer erzielte er gar in Unterzahl.
Minnesota Wild ergatterte sich dank dem 3:1-Sieg in Colorado den achten und letzten Platz in den Playoffs im Westen. Den Columbus Blue Jackets nutzte gleichzeitig der 3:1-Sieg bei den Nashville Predators nichts mehr - sie verpassten die Playoffs. Bei den ebenfalls nicht für die Playoffs qualifizierten Predators stand Verteidiger Roman Josi über 22 Minuten auf dem Eis, das er mit einer Minus-1-Bilanz verliess. Josi wird nun für die Schweiz die WM in Stockholm bestreiten.
Die im Osten für die Playoffs qualifizierten Montreal Canadiens setzten sich bei den Toronto Maple Leafs mit 4:1 klar durch. Herausragend war Lars Eller mit zwei Toren und einem Assist. Verteidiger Rafael Diaz kam auf eine Eiszeit von über 21 Minuten. Yannick Weber war dagegen einmal mehr überzählig. Die Canadiens könnten es in den Playoffs zum Auftakt erneut mit Toronto zu tun bekommen.
NHL. In der Nacht auf Sonntag: Toronto Maple Leafs - Montreal Canadiens (mit Diaz, ohne Weber/überzählig) 1:4. Anaheim Ducks (ohne Sbisa/überzählig, Goalie Hiller Ersatz) - Phoenix Coyotes 3:5. Dallas Stars - Detroit Red Wings (mit Brunner) 0:3. Columbus Blue Jackets - Nashville Predators (mit Josi) 3:1. Edmonton Oilers - Vancouver Canucks 7:2. Los Angeles Kings - San Jose Sharks 3:2. Pittsburgh Penguins - Carolina Hurricanes 8:3. St. Louis Blues - Chicago Blackhawks 3:1. Washington Capitals - Boston Bruins 3:2 n.V. Ottawa Senators - Philadelphia Flyers 1:2. Tampa Bay Lightning - Florida Panthers 3:5. Colorado Avalanche - Minnesota Wild 1:3. New York Rangers - New Jersey Devils 4:0.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS