Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

"Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später" des Slammers Sebatian 23 ist in Leipzig zum schrägsten Buchtitel des Jahres gekürt worden. (Handout)

Pressebild

(sda-ats)

Der Autor und Slampoet "Sebastian 23" hat den Wettbewerb um den "Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres" gewonnen. Seine Textsammlung "Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später" wurde am Samstag auf der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet.

Der Siegertitel wurde zu gleichen Teilen mittels einem Jury- und einem Online-Voting ermittelt. Der Preis wird von der Mayerschen Buchhandlung ausgelobt. Der Poetry-Slammer Sebastian 23 verwies mit seinen Texten das Werk "Das Ende der Welt ist auch nicht mehr das, was es mal war" von Sebastian Niedlich sowie "Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen" von Gudrun Skretting auf die Plätze. Der ungewöhnlichste Buchtitel wurde zum vierten Mal gekürt. Dotiert ist der Preis nicht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS