Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Leichtathletik - Die Berner Stabhochspringerin Nicole Büchler scheitert beim Diamond-League-Meeting in New York an der Schweizer Rekordhöhe.
Der Auftritt im Icahn Stadium auf Randall's Island war für Nicole Büchler der erste im Rahmen der Diamond League ausserhalb der Schweiz. Die 28-jährige Seeländerin, die dank dem Schweizer Rekord (4,55 m) an den Hallen-Weltmeisterschaften in Istanbul das Ticket für die Europameisterschaften in Helsinki (27. Juni bis 1. Juli) und für die Olympischen Spiele in London seit längerer Zeit in der Tasche hat, meisterte die Anfangshöhen von 4,22 m und 4,37 m jeweils im ersten Anlauf, schaffte es danach aber nicht, zum sechsten Mal die Schweizer Rekordhöhe von 4,50 m zu überspringen. Nichtsdestotrotz gelang es Büchler in New York als Fünfte, sich für die enttäuschende Darbietung beim Swiss Meeting in Genf vor einer Woche (4,20 m) zu rehabilitieren.
Den Sieg sicherte sich die Brasilianerin Fabiana Murer mit 4,77 m vor der Kubanerin Yarisley Silva (4,70 m). Die amtierende Weltmeisterin verbesserte so die bisherige Jahresweltbestmarke der Australierin Alana Boyd um einen Zentimeter.
Tyson Gay kehrte in New York nach langwierigen Hüftproblemen auf die 100-m-Bahn zurück. Die Nummer 2 der ewigen Bestenliste (9,69) trat in seinem ersten Rennen seit fast einem Jahr aber lediglich in einer B-Serie an. Ohne einen Gegenwind von 1,5 m/s hätte für den 29-Jährigen mit Sicherheit eine bessere Zeit als die gestoppten 10,00 Sekunden resultiert. Im Hauptrennen wurde Weltmeister Yohan Blake (Jam) bei 0,7 m/s Rückenwind in 9,90 Sekunden gestoppt.
Über 800 m bot David Rudisha eine herausragende Leistung und blieb in 1:41,74 Minuten lediglich 73 Hundertstel über seinem eigenen Weltrekord. Die Jahresweltbestzeit über die zwei Bahnrunden verbesserte der Kenianer um 1,36 Sekunden.

SDA-ATS