Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Sébastien Buemi zeigt Interesse an einem zusätzlichen Betätigungsfeld. Der Waadtländer gehört zu den Kandidaten auf ein Cockpit in der neu geschaffenen Formel E.
Die Veranstalter der Serie für Rennwagen mit Elektromotor haben in London die ersten acht (möglichen) Fahrer präsentiert, unter ihnen Sébastien Buemi. Neben dem Romand, der von 2009 bis 2011 bei Toro Rosso tätig gewesen ist und seither als Testfahrer in Diensten von Red Bull steht, gehören mit dem Italiener Vitantonio Liuzzi, dem Japaner Takuma Sato, dem Brasilianer Lucas di Grassi und dem Inder Karun Chandhok vier weitere Ehemalige aus der Formel-1-Szene dem so genannten "Drivers Club" an.
Die erste Formel-E-Meisterschaft, die Rennen in zehn Stationen beinhaltet, beginnt am 13. September in Peking. Das Finale findet am 27. Juni 2015 in London statt.

SDA-ATS