Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sébastien Buemi gewinnt in der Langstrecken-WM für Toyota das chaotische Heimrennen im japanischen Fuji. Neel Jani belegt mit dem Porsche-Team den dritten Platz.

Wegen Nebel und Regens wurden während der sechsstündigen Renndauer gerade mal zweieinhalb Stunden unter grüner Flagge gefahren. Fünf Mal musste der Safety-Car ausrücken, zwei Mal wurde das Rennen gar unterbrochen.

Bei diesen widrigen Bedingungen erwies sich Toyota gegenüber Konkurrent Porsche als die stärkere Mannschaft. Buemi nutzte die Chance und feierte mit seinen Teamkollegen Anthony Davidson und Kazuki Nakajima den dritten Saisonsieg. Er hielt zwei Rennen vor Saisonende auch die - allerdings nur theoretischen - Chancen auf den WM-Titel aufrecht.

Hinter dem zweiten Toyota fuhr Neel Jani zusammen mit seinen Teamkollegen André Lotterer und Nick Tandy auf Platz drei.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS