Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mehrere politische Parteien im Jemen haben sich zu einem Bündnis gegen die schiitische Huthi-Miliz zusammengeschlossen. Es will eine weitere Übernahme der Macht durch die Miliz verhindern.

Der neue "Block des nationalen Wohls" erklärte am Samstag in Sanaa, Ziel sei die Wiederherstellung der staatlichen Ordnung. Ein weiterer Zusammenbruch der Armee und der Sicherheitskräfte solle verhindert werden.

Zu dem Bündnis gehören einige der wichtigsten Parteien des Landes, darunter mehrere islamistische Gruppierungen und Vertreter der Partei des entmachteten Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi.

Im Jemen herrschen seit Jahren politisches Chaos und Gewalt. Dieses wurde von der Huthi-Miliz ausgenutzt, die seit dem Sommer vergangenen Jahres auf die Hauptstadt Sanaa vorrückte und diese im September erreichte.

Im Januar übernahm die Miliz mit der Einnahme des Präsidentenpalastes die Kontrolle über die Hauptstadt und zwang Präsident Hadi zum Rücktritt. Auch das Parlament wurde für aufgelöst erklärt.

Hadi gelang Ende Februar die Flucht nach Aden. Von dort aus zog der international anerkannte Präsident seine Rücktrittserklärung zurück und erklärte die im Süden des Landes gelegene Stadt zur neuen Hauptstadt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS