Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Neuenburger Kantonsparlament verfügen in den kommenden vier Jahren die bürgerlichen Parteien über die Mehrheit. Links-Grün verlor die 2005 gewonnene Mehrheit wieder.

Die SVP sowie eine Allianz von FDP, CVP, BDP und den Grünliberalen gewannen 61 Sitze. Links-Grün kommt im 115-köpfigen Kantonsparlament noch auf 54 Sitze. Die FDP verlor 6 Sitze, bleibt mit 35 Mandaten jedoch stärkste Partei im Kanton.

Dank einer Listenverbindung mit der FDP schafften auch die CVP und die Grünliberalen erstmals den Sprung ins Kantonsparlament. Nicht profitieren von der Verbindung konnte die BDP.

Die SVP gewann 6 Sitze hinzu und stellt neu 20 Sitze. Die neue Zusammensetzung des Grossen Rats: FDP 35 (-6), SP 33 (-3), SVP 20 (+6), Grüne 12 (-2), PdA und solidaritéS 9 (-1), Grünliberale 5 (+5), CVP 1 (+1).

Die grünliberalen Kandidaten Giovanni Tarantino und Louis Godet erhielten beide genau 811 Stimmen. Nun muss die Wahlkommission zwischen ihnen entscheiden. Sie kommt dafür im Verlauf des Montags zusammen.

Die Resultate der Parlamentswahlen liessen bis am frühen Montagmorgen auf sich warten, weil in den Gemeinden Fresens und Vaumarcus Fehler festgestellt worden waren. Die Wahlzettel wurden danach auf das Schloss in Neuenburg gebracht, wo das Wahlbüro die Auszählung vornahm.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS