Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Berlin - Gentests und die Aussonderung von Embryonen sind in Deutschland erlaubt. Nach einem am Dienstag veröffentlichten Urteil des Bundesgerichtshofes dürfen Ärzte die sogenannte Präimplantationsdiagnostik vornehmen.
Diese verstosse nicht gegen das Embryonenschutzgesetz. Das Gesetz erlaube die ausserhalb des Körpers stattfindende Befruchtung zur Herbeiführung einer Schwangerschaft ohne weitere Einschränkungen.
Die Richter betonten hingegen, dass die unbegrenzte Auswahl von Embryonen anhand genetischer Merkmale nicht statthaft sei. Damit darf eine Auswahl der Embryonen etwa nach dem Geschlecht des Kindes nicht getroffen werden.
Das oberste deutsche Gericht bestätigte mit seinem Urteil den Freispruch eines Frauenarztes durch das Landgericht Berlin und verwarfen die Revision der Staatsanwaltschaft. Der Mediziner hatte 2005 und 2006 bei drei Paaren die erzeugten Embryonen auf genetische Defekte untersucht. In allen Fällen hatte einer der Partner genetische Belastungen vorgewiesen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS