Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bundespräsident Alain Berset beschreitet neue Wege. Anlässlich des Nationalfeiertags lädt er die Bevölkerung zu einer Wanderung in seinem Heimatkanton Freiburg ein. (Archiv)

Keystone/ANTHONY ANEX

(sda-ats)

Ein paar Tage Ruhe und viele offizielle Termine: Für den Bundesrat ist der Sommer nicht gleichbedeutend mit langen Ferien. Einen neuen Weg beschreitet Alain Berset zum Nationalfeiertag: Der Bundespräsident hat die Bevölkerung zu einer Wanderung eingeladen.

Leserinnen und Leser der Zeitschrift "Schweizer Illustrierte" und ihrem Westschweizer Pendant "L'illustré" konnten sich für diese Tageswanderung am 31. Juli in Bersets Heimatkanton Freiburg anmelden. Rund 600 Personen schrieben sich für die Auslosung ein, wie der Chefredaktor der "Schweizer Illustrierte", Werner de Schepper, auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA sagte. 120 Personen wurden für die Reise mit dem Bundespräsidenten ausgelost.

Ziel der Wanderung ist eine Alp am Fusse der Kaiseregg, dem 2185 Meter hohen, markanten Hausberg des Freiburger Touristenorts Schwarzsee. Auf dem Programm stehen eine Sesselliftfahrt, Wandern, und ein vom Schweizer Bauernverband offerierter Brunch.

Am Abend nimmt Berset an der Feier zum Nationalfeiertag in seinem Wohnort Belfaux FR teil. Am 1. August hält der Bundespräsident eine Rede auf dem Rütli UR. Den Rest des Sommers verbringt Berset mit einem offiziellen Besuch in Kenia, gefolgt von Familienferien "im Ausland und in der Schweiz", wie sein Sprecher Peter Lauener auf Anfrage sagte. Anfang August schliesslich wird Berset das Filmfestival in Locarno TI eröffnen, wo er wie jedes Jahr einige Tage verbringen wird.

Cassis in der Heimat

Bersets Amtskolleginnen und -Kollegen geben sich bezüglich ihrer Ferien zurückhaltender, wie Anfragen der Agentur Keystone-SDA ergaben. Für Justizministerin Simonetta Sommaruga sind es "ein paar Tage der Entspannung in der Schweiz und in Spanien".

Für Aussenminister Ignazio Cassis werden die Ferien sehr schweizerisch sein, teilweise in seinem Herkunftskanton Tessin. Auch wird er einige offizielle Termine wahrnehmen: Am Montreux Jazz Festival VD, Offiziersbeförderung in Isone TI. Am 19. Juli wird Cassis für einen Anlass bei der Schweizerischen Gesellschaft in Mailand anlässlich des Nationalfeiertags die Grenze überqueren.

Verkehrs- und Umweltministerin Doris Leuthard nimmt sich diesen Sommer "ein paar Tage frei", zwischen einer offiziellen Reise nach New York im Juli und einer weiteren nach Hongkong und China im August. Am 3. August wird Leuthard den Bärenpark in Arosa GR einweihen.

Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann wird einige Tage "wahrscheinlich im Berner Oberland" entspannen. Zuvor führt er vom 8. bis 16. Juli eine Delegation von Wirtschaftsvertretern bei einem Besuch in Zentralasien an.

Verteidigungsminister Guy Parmelin will im Juli einige Tage in der Toskana und den Rest seiner Ferien in der Schweiz verbringen. Finanzminister Ueli Maurer wollte keine Auskunft über seine Urlaubspläne geben. Die Bundeskanzlei gab indes bekannt, dass Maurer wegen eines Auslandaufenthalts an keiner 1. August-Feier teilnehmen wird.

Marathon am 1. August

Grosse Distanzen legen die Bundesratsmitglieder zum Nationalfeiertag zurück. Nicht weniger als 18 Schweizer Gemeinden haben ein Mitglied der Landesregierung eingeladen. Am umtriebigsten ist Schneider-Ammann: Er nimmt an fünf Feiern teil, von Luzern über Emmeten NW, Napf LU und Binn VS nach Freiburg.

Cassis wird vier Reden halten, wenn man die Feier in Mailand am 19. Juli mitzählt. Er wird am 31. Juli in Rorschach SG und am 1. August in Monteceneri und Lugano sein.

Parmelin reist am 31. Juli in die Ostschweiz nach Langrickenbach TG. Am 1. August hält er in Bürchen VS und Payerne VD eine Rede. Sommaruga spricht am 31. Juli in Muttenz BL und am 1. August an einem Brunch auf einem Bauernhof in Münsingen BE.

Doris Leuthard wird am 1. August in Villmergen AG an einem Brunch teilnehmen, gefolgt von einer Rede in Lausanne. Bundeskanzler Walter Thurnherr wird von der Bevölkerung in Diepoldsau SG zu einer Rede erwartet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS