Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bundesrätlicher Besuch an der 54. Kunstbiennale in Venedig: Am Freitagmorgen eröffnete Kulturminister Didier Burkhalter im Teatro Fondamenta Nuove offiziell die Ausstellung "Chewing the Scenery". Andrea Thal ist Kuratorin dieses Schweizer Beitrags.

Das Taxiboot mit Bundesrat Burkhalter und dessen Frau Friedrun Sabine Burkhalter legte am Fondamenta Nuove im Norden der Stadt an. Nach einer Einführung in die Ausstellung durch die Kuratorin begrüsste Burkhalter die zahlreichen Gäste aus Kultur und Politik.

Er freue sich, als Kulturminister seine erste Schweizer Ausstellung an der Kunstbiennale Venedig zu eröffnen, sagte Burkhalter. Der Standort des Teatro passe zur Schweiz, weil er den Blick öffne gegen das Meer, die Welt. Diese Offenheit entspreche der Schweiz, ihrer Geschichte, ihrer Identität, betonte der Bundesrat.

Erstmals im Fondamenta Nuove

Von 1990 bis 2009 hatte die Schweiz die Gelegenheit, jeweils einen Beitrag in der Kirche San Stae am Canal Grande zu zeigen. Erstmals nun wurde ein Schweizer Beitrag im Fondamenta Nuove inszeniert.

Neben der Gruppenschau "Chewing the Scenery" ist die Schweiz mit der Installation "Cristal of Resistance" von Thomas Hirschhorn offiziell an der Biennale vertreten. Den Pavillon, wo Hirschhorns spektakuläre Installation - eine riesige, begehbare Kristallgrotte - gezeigt wird, besuchte Burkhalter am Nachmittag.

"Kunstfreiheit garantieren"

Die Meinungsäusserungs- und die Kunstfreiheit zu garantieren sei ein Daseinszweck des Staates, erklärte Burkhalter gemäss Redetext. Diese Freiheit liege den Schweizern "in den Genen". Mit Hirschhorn vertritt allerdings ein Künstler die Schweiz an der Biennale, der vor sieben Jahren für etliche Politiker noch ein rotes Tuch war.

Nachdem er im Centre Culturel Suisse in Paris in einer theatralischen Rahmenveranstaltung zu einer Ausstellung einen Schauspieler ein Bild von Christoph Blocher scheinbar hatte anpinkeln lassen, kürzten die eidgenössischen Räte das Budget von Pro Helvetia; die Stiftung hatte die Veranstaltung finanziell unterstützt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS