Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Das Impulsprogramm für Kinderkrippen soll um vier Jahre verlängert werden. Der Bundesrat hat eine entsprechende Botschaft verabschiedet. Allerdings will er den Kredit von ursprünglich vorgeschlagenen 140 Millionen Franken auf 80 Mio. kürzen.
Das Programm soll laut Ansicht der Landesregierung auf jenen Bereich fokussiert werden, der die Unterstützung am dringendsten benötigt: die Betreuung von Kindern im Vorschulalter. Dies teilte das Departement des Innern (EDI) mit.
Die Anstossfinanzierung sei ein effizientes Instrument zur Schaffung neuer Krippen, schreibt das EDI. Innert sieben Jahren seien mit Bundeshilfe 25'000 neue Plätze geschaffen worden - bis 2011 sollen für 190 Millionen Franken etwa 33'000 weitere Plätze entstehen.
Das Bundesgesetz über die Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung ist auf acht Jahre bis 31. Januar 2011 befristet. Nun soll es angesichts der positiven Vernehmlassungsantworten um vier Jahre verlängert werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS