Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

New York/Miami - Die weltweit zweitgrösste Schnell-Restaurant-Kette Burger King wechselt den Besitzer und gehört künftig Brasilianern. Für 4,0 Milliarden Dollar inklusive Schulden schluckt der Finanzinvestor 3G Capital das börsennotierte Unternehmen.
Der Verwaltungsrat von Burger King habe dem Geschäft zugestimmt, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Auch die Grossaktionäre TPG, Bain und Goldman Sachs stehen hinter dem Verkauf.
Pro Aktie fliessen 24 Dollar, ein Aufschlag von 46 Prozent zum Schlusskurs vom Dienstag. Am Mittwoch hatten erste Spekulationen über eine bevorstehende Übernahme die Aktie steil nach oben getrieben. Seitdem verdichteten sich die Hinweise, dass 3G zuschlägt. Hinter dem New Yorker Finanzinvestor stehen wohlhabende Brasilianer.
Bis zum Jahresende will 3G die Transaktion über die Bühne bringen. Alex Behring von 3G sprach von einer Kultmarke, die sich seine Gesellschaft einkaufe. Allerdings müssen die Kartellbehörden noch zustimmen, ausserdem kann es theoretisch passieren, dass ein Konkurrenzbieter auftaucht.
Bis 2006 war Burger King schon einmal komplett in der Hand von Finanzinvestoren. Dem Konzern hat die Krise am US-Arbeitsmarkt stärker zugesetzt als den Rivalen wie Branchenprimus McDonalds, er war deshalb auf der Suche nach einem Käufer.
In der Schweiz war das erste Burger King-Restaurant 1981 in Lugano eröffnet worden. Heute gibt es laut Angaben der Internetseite des Unternehmens 20 Filialen in der Schweiz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS