Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Burkhalter-Gruppe hat zwar etwas weniger verdient im Halbjahr, will aber dennoch weiter zukaufen (Symbolbild).

KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA

(sda-ats)

Die fast abgeschlossenen Arbeiten im Gotthard Basistunnel machen sich in der Kasse der Elektroinstallations-Gruppe Burkhalter bemerkbar. Der Gewinn ging im ersten Halbjahr 2017 um 8,3 Prozent auf 14,8 Millionen Franken zurück.

Der Umsatz liegt mit 247,6 Millionen Franken auf Vorjahresniveau (+1,3 Prozent). Der Betriebsgewinn (EBIT) ist um 6,3 Prozent eingebrochen auf 18,5 Millionen Franken.

Als Begründung für den Rückgang nennt die Gruppe in der Mitteilung vom Montag die rückläufigen Erträge beim Gemeinschaftsunternehmen Alpiq Burkhalter Technik AG. Diese gingen wegen der fast abgeschlossenen Arbeiten im Gotthard Basistunnel um mehr als die Hälfte zurück.

Die Gruppe bekräftigt die Strategie, durch Zukäufe zu wachsen. Sie halte laufend Ausschau nach guten Firmen und steht immer wieder in Verhandlungen, heisst es in der Mitteilung. Der nächste Kaufabschluss sei aber noch nicht voraussagbar.

Die Burkhalter Gruppe umfasst 45 operative Gesellschaften an 99 Standorten in der ganzen Schweiz, die Elektrotechnik-Leistungen erbringen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS