Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Mittwoch ist im Tessin das dritte Schweizer Opfer des Bombenattentats von Marrakesch (Marokko) beerdigt worden. Mehrere hundert Menschen nahmen an der Trauerfeier für die 25-jährige Frau in Cadenazzo TI teil. Am Tag zuvor hatte Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey die Familien der Opfer besucht.

Calmy-Rey sprach den Angehörigen der drei Toten im Tessin persönlich ihre Anteilnahme aus. Zudem stattete sie der verletzten Tessinerin im Zürcher Spital einen Besuch ab, wie das Eidgenössische Departement für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) informierte.

Der Zeremonie in der Kirche am Mittwoch wohnte der Generalsekretär des EDA bei. Der Kanton Tessin war durch die Staatsräte Laura Sadis, Marco Borradori und Paolo Beltraminelli vertreten. Die Messe hielt der Bischof von Lugano. Er verurteilte das Attentat als unmenschlichen Gewaltakt und warnte vor jeder Form des Fanatismus.

Opfer starb im Spital

Die 25-Jährige aus Cadenazzo war bei dem Anschlag in Marrakesch auf ein Touristen-Café schwer verletzt worden. Gemeinsam mit einer ebenfalls verletzten Freundin wurde sie zur Behandlung in ein Zürcher Spital gebracht. Dort verstarb sie jedoch am vergangenen Freitag.

Die Nachricht ihres Todes fiel zeitlich zusammen mit der Trauerfeier für ihren Tessiner Freund, der - wie ein weiterer gemeinsamer Freund - ebenfalls beim Anschlag ums Leben gekommen war. Sie hatten zu viert ihre Ferien in Marokko verbringen wollen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS