Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Houston Rockets kommen in der NBA auch ohne ihren Superstar James Harden zu einem ungefährdeten Sieg. Entscheidenden Anteil beim 116:98 bei den Orlando Magic hat der Schweizer Clint Capela.

Capela war mit 21 Punkten hinter Gerald Green (27 Punkte) der zweitbeste Werfer in den Reihen der Rockets. Dazu verbuchte der Genfer Center acht Rebounds - am meisten seines Teams.

Für die Texaner, die ohne ihren am Oberschenkel verletzten Superstar James Harden antraten, war es der erste Auswärtssieg nach zuletzt drei Niederlagen auf fremdem Terrain.

Als nächstes wartet auf die auf Platz 2 der Western Conference liegenden Rockets in der Nacht auf Freitag das schwierige Heimspiel gegen Titelhalter Golden State. Gegen den mit zahlreichen Stars bestückten Branchenprimus hatte Houston zum Saisonauftakt einen sensationellen 122:121-Auswärtssieg gelandet.

Utahs Tief hält an

Die Utah Jazz verloren zuhause 98:108 gegen die New Orleans Pelicans, einen direkten Konkurrenten um einen Playoff-Platz. Der Schweizer Thabo Sefolosha kam beim Team aus Salt Lake City nicht zum Einsatz.

Für Utah war es bereits die elfte Niederlage aus den letzten 14 Partien. Der Abstand auf die Playoff-Ränge ist bereits beachtlich. Als Zehnter der Western Conference liegen die Jazz mit 16 Siegen und 22 Niederlagen bereits deutlich hinter dem achtplatzierten New Orleans (19 Siege/18 Niederlagen).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS