Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der 55-jährige Spanier Carlos Sainz gewinnt zum zweiten Mal in seiner Karriere das berüchtigte Rallye Dakar.

Nach seinem Triumph 2010 (auf VW) genügte ihm auf der letzten Etappe zusammen mit Beifahrer Lucas Crus in seinem Peugeot 3008 DKR ein 9. Rang zum Gesamtsieg.

Hinter dem zweifachen Rallye-Weltmeister und Vater von Formel-1-Pilot Carlos Sainz jr. klassierten sich Toyota-Fahrer. Nasser Al-Attiyah aus Katar verlor als Zweiter zusammen mit dem Franzosen Matthieu Baumel über 43 Minuten, der Südafrikaner Giniel de Villiers, Sieger der letzten Etappe, als Dritter zusammen mit dem Deutschen Dirk von Zitzeweitz schon über eineinviertel Stunden.

Peugeot zieht sich nach dieser 40. Austragung, die durch Peru, Bolivien und Argentinien führte und am Samstag in Cordoba zu Ende ging, aus dem Rallye Dakar zurück.

Bei den Motorrädern siegte mit dem 31-jährigen Salzburger Matthias Walkner erstmals ein Österreicher. Für Ausrüster KTM war dies der bereits 17. Triumph in Serie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS