Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hollywood-Star Cate Blanchett hat vor dem Uno-Sicherheitsrat zu mehr Engagement für die Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch aufgerufen. (Foto: Mary Altaffer/AP)

KEYSTONE/AP/MARY ALTAFFER

(sda-ats)

Hollywood-Star Cate Blanchett hat vor dem Uno-Sicherheitsrat zu mehr Engagement für die Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch aufgerufen.

"Die Rohingya können nicht in dieselben Umstände zurückkehren, vor denen sie geflohen sind, sie können sich nicht auf unvollständige Lösungen einlassen", sagte Blanchett, die sich schon länger ehrenamtlich für die Uno einsetzt, am Dienstag in New York.

Aus Furcht vor Verfolgung sind etwa 700'000 Mitglieder der muslimischen Minderheit der Rohingya aus dem buddhistischen Myanmar ins muslimische Nachbarland Bangladesch geflohen.

Am Montag hatten die Vereinten Nationen einen Bericht von Experten veröffentlicht, wonach die Gräueltaten gegen Rohingya alle Anzeichen eines Völkermords tragen. Myanmar wies die Vorwürfe zurück.

Die 49-jährige Oscargewinnerin berichtete auch von einer Reise, die sie vor kurzem in die Flüchtlingslager der Rohingya in Bangladesch unternommen hatte. "Nichts hätte mich auf das Ausmass und die Tiefe des Leids, das ich gesehen habe, vorbereiten können."

Die Rohingya hätten "echte, tiefsitzende Angst" vor der Rückkehr nach Myanmar. Blanchett forderte den Sicherheitsrat auf, sich noch mehr für die Finanzierung der humanitären Hilfe für die Rohingya einzusetzen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS