Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Peking - Im Kampf gegen Internet-Pornografie hat China im vergangenen Jahr mehr als 5000 Verdächtige festgenommen. Rund 9000 illegale Internetseiten mit pornografischen Inhalten seien gesperrt worden, teilte das Ministerium für öffentliche Sicherheit mit.
Ob die 5394 Verdächtigen später auch alle strafrechtlich belangt wurden, wurde am Donnerstag nicht bekannt. Anfang Dezember hatten die chinesischen Behörden Internetnutzern eine Belohnung für das Aufspüren pornografischer Seiten im Netz in Aussicht gestellt und eine Telefon-Hotline aufgeschaltet. Wer als erster auf eine Porno-Seite hinwies, sollte eine Prämie von bis zu 10'000 Yuan (rund 1500 Franken) erhalten.
China startete Anfang des vergangenen Jahres eine gross angelegte Anti-Pornographie-Kampagne im Internet. Dabei wurde sogar der Zugang zu Seiten eingeschränkt, die sich der Sexualerziehung widmen.
Computer können nur noch mit vorinstallierter Anti-Porno-Software gekauft werden. China ist das Land mit den weltweit meisten Internetnutzern. Rund 300 Millionen Menschen surfen regelmässig im Netz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS