Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

China treibt seine Pläne zu einer eigenen Weltraumstation voran: Mitte Juni soll sich ein bemanntes Raumschiff auf den Weg zum Testmodul "Tiangong-1" ins All machen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag meldete.

Das Raumschiff "Shenzhou-9" und die Trägerrakete seien bereits auf die Startplattform im Weltraumbahnhof Jiuquan im Nordwesten des Landes gebracht worden. An Bord sollen voraussichtlich drei Astronauten gehen, darunter vermutlich erstmals auch eine Chinesin, wie Xinhua unter Berufung auf Vertreter des nationalen Weltraumprogramms berichtete.

Die Volksrepublik China begann im Jahr 1990 mit ihrem Programm zur bemannten Raumfahrt und sieht darin ein Symbol für ihren Anspruch auf eine Stellung als Weltmacht auch im All.

2003 gelang es China als weltweit dritter Nation, mit einem eigenen Raumfahrzeug einen Menschen ins All zu schicken - nach den USA und der früheren Sowjetunion. Ihre erste Raumstation will die Volksrepublik bis zum Jahr 2020 fertigstellen.

SDA-ATS