Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Chinas Fussballverband kündigt weitere Massnahmen an, um gegen Rekordgehälter für Stars aus dem Ausland vorzugehen.

Wie der Verband auf seiner Website mitteilte, soll es in Zukunft Gehaltsobergrenzen für Fussballprofis geben.

Details - etwa, wie hoch diese Grenze ausfallen soll - wurden zunächst nicht genannt. Die Klubs sollten "​nachvollziehbare"​​ Löhne zahlen. Um heimische Spieler besser zu fördern, sollen die Vereine zudem mindestens 15 Prozent ihrer Ausgaben in die eigene Jugendarbeit stecken.

Bereits vergangene Woche hatte der chinesische Verband eine Regeländerung beschlossen, wonach ab der kommenden Saison nur noch drei statt wie bisher vier ausländische Spieler pro Team auf dem Platz stehen dürfen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS