Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ärzte in China haben eine Nase auf der Stirn eines Mannes gezüchtet. Der 22 Jahre alte Xiaolian hatte seine Nase nach einem Verkehrsunfall vor rund einem Jahr verloren. "Das ist ein grosser Schritt für die Medizin in China", sagte ein Arzt im Spital der Stadt Fuzhou.

Xiaolian war nach dem Unfall nicht ins Spital gegangen. Danach hatte eine Infektion seine Nase so sehr zerstört, dass die Ärzte sie nicht mehr retten konnten.

Die Ärzte entschlossen sich daraufhin zu einer aussergewöhnlichen Massnahme: Mit Material seiner Rippen formten sie Schritt für Schritt eine neue Nase auf der Stirn des Mannes.

Mittlerweile ist die neue Nase auf eine stattliche Grösse herangewachsen. "Sie ist bereits gut durchblutet", sagte der Arzt der Nachrichtenagentur dpa am Freitag. Bald könne sie an die Stelle der ursprünglichen Nase transplantiert werden.

"Dies ist der erste Eingriff dieser Art in China", sagte der Mediziner. Auch international habe es erst wenige solcher Rekonstruktionen gegeben. Vergangenes Jahr hätten britische Ärzte mit einer ähnlichen Technik die Nase eines Mannes aufgebaut, der sein Riechorgan durch Krebs verloren hatte.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS