Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Einer von Chinas grössten Stahlproduzenten plant die Streichung von 50'000 Stellen. Von den rund 80'000 Beschäftigten im Stahlsegment würden nur 30'000 behalten, sagte Konzernchef Ma Guoqiang von Wuhan Iron and Steel am Freitag.

"Vermutlich werden 40'000 bis 50'000 Menschen einen anderen Weg finden müssen, um voranzukommen", sagte Ma demnach. Mit dem massiven Stellenabbau will China die Überkapazitäten im Stahlsektor zurückführen und reagiert damit auch auf Kritik aus Europa und den USA.

China überschwemmt mit billigem Stahl den Weltmarkt und setzt damit die europäische und US-Branche unter erheblichen Druck. Überdies hat die Wirtschaft in China selbst erheblich an Fahrt verloren, was die Stahlnachfrage senkt. Ende Februar hatte die Regierung die Streichung von insgesamt 1,8 Millionen Arbeitsplätzen in der Kohle- und Stahlindustrie angekündigt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS