Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zum Auftakt der Weihnachtsfeiern im Heiligen Land haben sich in Bethlehem arabische Christen und Pilger aus aller Welt versammelt. Nach Angaben des israelischen Tourismusministeriums werden über die Weihnachtstage rund 70'000 ausländische Besucher erwartet.

In Jerusalem brach am Mittag die traditionelle Prozession zur Geburtskirche nach Bethlehem auf. Der lateinische Patriarch Fuad Twal führte den feierlichen Umzug in die knapp zehn Kilometer entfernte Stadt an.

In seiner Weihnachtsbotschaft hatte Twal an die Pilgerreise von Papst Franziskus ins Heilige Land als eine der "besten Zeiten" des Jahres erinnert.

Gleichzeitig sprach er hinsichtlich des Gaza-Kriegs und der jüngsten Unruhen von der "schlimmsten Zeit". "Dieser verheerende Krieg, mit einem Blutbad in Gaza, war schrecklich und hat uns schockiert."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS