Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Christof Innerhofer fährt im ersten Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Garmisch-Partenkirchen Bestzeit. Beat Feuz belegt als bester Schweizer Platz 6.

Trotz Sonnenschein fanden die Fahrer im ersten Abfahrtstraining schwierige Bedingungen vor. Die Sicht war eingeschränkt, zudem präsentiert sich die Kandahar-Piste mit vielen Schlägen in ruppigem Zustand. Viele Fahrer liessen es deshalb bei einer besseren Besichtigungsfahrt bewenden. Vorsicht war praktisch bei allen Trumpf. Risiken mochte keiner eingehen.

Für Feuz, ohnehin dafür bekannt, das erste Training dosiert anzugehen, war die Startnummer ein zusätzlich erschwerendes Detail. Mit der "1" kam ihm die Rolle des "Testpiloten" zu. Der Weltmeister, der einen Torfehler beging, büsste 1,7 Sekunden auf Innerhofers Bestzeit ein.

Am Start war auch Carlo Janka. Der Bündner bestreitet wie schon in Wengen beide Trainings, wird aber auf die Teilnahme am Samstag am Rennen verzichten. Obwohl er in diesem Winter noch ohne Renneinsatz ist, hat Janka die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Südkorea trotz des (nicht operierten) Kreuzbandrisses im rechten Knie noch nicht abgeschrieben.

Innerhofer war auf jener Strecke der Schnellste, auf der er im vergangenen Winter zum letzten Mal angetreten war. Vor zwölf Monaten hatte er das einzige Training bestritten, wegen eines Ermüdungsbruchs im linken Wadenbein aber auf die Teilnahme an den beiden Abfahrten und auch auf weitere Starts in der vergangenen Saison verzichten müssen. Innerhofer verpasste deshalb auch die Weltmeisterschaften in St. Moritz. Die Verletzung hatte er sich bei einem Sturz Ende Dezember im Weltcup-Super-G in Santa Caterina zugezogen. Die erste Diagnose hatte auf Prellung des linken Schienbeinkopfes und auf Muskelfaserriss in der linken Wade gelautet. Weitere Untersuchungen förderten dann den wirklichen Befund zutage.

Garmisch-Partenkirchen. Erstes Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag: 1. Christof Innerhofer (ITA) 1:56,09. 2. Matteo Marsaglia (ITA) 0,42 zurück. 3. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 0,89. 4. Hannes Reichelt (AUT) 1,40. 5. Vincent Kriechmayr (AUT) 1,67. 6.* Beat Feuz (SUI) 1,72. 7. Thomas Dressen (GER) 1,79. 8. Bryce Bennett (USA) 1,87. 9. Brice Roger (FRA), 1,89. 10. Peter Fill (ITA) 2,05. Ferner: 13. Patrick Küng (SUI) 2,29. 20.* Mauro Caviezel (SUI) 2,75. 23. Aksel Lund Svindal (NOR) 2,92. 27. Dominik Paris (ITA) 3,10. 30. Carlo Janka (SUI) 3,26. 38. Stefan Rogentin (SUI) 3,49. 43. Marc Gisin (SUI) 3,88. 44. Matthias Mayer (AUT) 3,94. 46. Ralph Weber (SUI) 4,45. 47. Urs Kryenbühl (SUI) 4,46. 49. Gilles Roulin (SUI) 4,57. 52. Gian Luca Barandun (SUI) 4,91. 59. Nils Mani (SUI) 5,70. 61. Kjetil Jansrud (NOR) 7,38. - * Torfehler. - 65 gestartet, 62 klassiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS