Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

CVP-Präsident Christoph Darbellay ist am Montag zusammen mit seinem Nationalratskollegen Yannick Buttet in Richtung Lourdes aufgebrochen. Sie lösen damit ein Versprechen ein, das sie für den Fall einer Wahl von zwei CVP-Vertretern in den Genfer Staatsrat abgegeben hatten.

Vorerst dürften sich die beiden Walliser CVP-Politiker allerdings noch keine wunden Füsse holen. Denn bereits für Montagabend war nach der ersten Etappe, deren Länge am Morgen noch nicht festgelegt worden war, die Rückkehr ins Wallis vorgesehen. Dort wollen sie die Festtage verbringen.

Zum Start um 06.00 Uhr früh fanden sich rund 30 Personen ein. Darunter waren auch die beiden gewählten Genfer CVP-Staatsräte Luc Barthassat und Serge Dal Busco, die mit ihrem Wahlerfolg am 10. November am Ursprung der Wallfahrt stehen.

Auch der Genfer Regierungspräsident François Longchamp war zugegen: Um nichts in der Welt wolle er den Tag verpassen, an dem Christoph Darbellay ein Versprechen einlöse, sagte er.

Bereits nach zwei Stunden legte der Tross einen ersten Halt ein. Beim früheren FDP-Nationalrat John Duprax in Soral wurde gefrühstückt. Anschliessend überquerten Darbellay und Buttet die Grenze und setzten ihren Marsch alleine fort.

Angesichts der vollen Agenden der beiden Politiker dürfte es Jahre dauern, bis die beiden in Etappen den Wallfahrtsort Lourdes erreichen werden.

SDA-ATS