Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Für ihre gigantischen Cloud-Rechenzentren nutzen viele IT-Unternehmen hauptsächlich Strom aus Kohle- und Atomenergie. Die Umweltorganisation Greenpeace warf am Dienstag in einer Studie vor allem Apple, Amazon und Microsoft vor, nicht genug auf erneuerbare Energie zu setzen.

Apple beziehe beispielsweise für seinen Dienst iCloud 55 Prozent seines Energiebedarfs aus Kohle- und knapp 28 Prozent aus Atomkraftwerken. Google, Yahoo und Facebook nutzten hingegen zunehmend erneuerbare Energien.

Beim Cloud Computing laufen Programme und Daten direkt aus dem Netz und sind so immer und überall abrufbar. Einige der dafür nötigen Rechenzentren verbrauchen nach Greenpeace-Angaben so viel Strom wie 180'000 Einfamilienhäuser.

Einen Teil der Daten für die Studie hat die Umweltorganisation geschätzt, da von den Unternehmen keine exakten Angaben vorlagen. Apple und Amazon kritisierten die Zahlen bereits als nicht zutreffend.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS