Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Cologna: "Ziel muss das Podest sein"

Dario Cologna kehrt am Sonntag in Davos nach einer kurzen Pause in den Weltcup zurück. Im Heimrennen über 15 km Skating strebt der Münstertaler einen Podestrang an.

Vor seinem Weltcup-Einsatz quasi vor der eigenen Haustüre sah sich Dario Cologna am Freitag in Davos primär mit medizinischen Fragen konfrontiert. Dem dreimaligen Olympiasieger macht eine Entzündung an der Achillessehne seit längerer Zeit zu schaffen.

Die Weltcup-Rennen vom vergangenen Wochenende in Lillehammer liess er zwecks Schonung aus. Weg sind die Schmerzen gleichwohl nicht. Allerdings versicherte Cologna, man müsse sich deswegen keine Sorgen machen. "Es wird mich nicht bremsen, im Wettkampf ist der Schmerz unter Adrenalin ohnehin geringer."

Einen Weltcup-Sieg auf Schweizer Boden vermochte der viermalige Gewinner des Gesamtweltcups bislang noch nicht zu erringen, in Davos stehen für ihn jedoch drei 2. Plätze zu Buche. Einen Podestplatz strebt Cologna denn auch am Sonntag im Rennen über 15 km Skating mit Einzelstart an. "Dies muss das Ziel sein. Es ist möglich, wenn alles zusammenpasst."

Auf einen Einsatz am Samstag, wenn der erste Sprint der Saison in der freien Technik ausgetragen wird, verzichtet der Schweizer Teamleader. Der Grund sind jedoch nicht die Probleme mit der Achillessehne. Cologna geht es viel mehr darum, starken Husten zu verhindern. Vorhergesagt sind Temperaturen von bis zu minus 10 Grad - überaus suboptimal für jemanden, dem wiederholt ein Leistungsasthma zu schaffen macht. Ohnehin sind die Erfolgsaussichten für Cologna in dieser Disziplin nicht erst seit diesem Winter gering.

Kempf: In jedem Rennen in die Top 10

Der Schweizer Langlauf-Chef Hippolyt Kempf erwartet von seiner Equipe in jedem der insgesamt vier Rennen in Davos einen Top-10-Platz. Im Sprint ist hierzu jeweils eine Halbfinal-Qualifikation nötig, was vor Jahresfrist keinem Swiss-Ski-Starter gelang.

Laurien van der Graaff hatte es 2011 und 2014 jeweils bis in den Final (Top 6) geschafft, für dieses Jahr nannte die beste Schweizer Sprinterin als eigene Zielvorgabe die Qualifikation für die Halbfinals. Der Sprint-Wettkampf vom Samstag dürfte für Van der Graaff der vorletzte vor Heimpublikum in Davos sein. Die 30-Jährige gab am Freitag bekannt, "mit Sicherheit keinen weiteren gesamten Olympia-Zyklus" zu bestreiten. Ihre Planung ist bis zu den Weltmeisterschaften 2019 in Seefeld ausgerichtet.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.