Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Computer soll Champions der US-Quizshow Jeopardy schlagen

New York - Die US-Quizshow Jeopardy hat für den Februar einen ungewöhnlicher Kandidaten angekündigt: An drei Tagen soll es in der Fernsehsendung einen Wettstreit zwischen Mensch und Maschine geben.
Nach Angaben der Macher der TV-Show werden zwei der erfolgreichsten Spieler aller Zeiten dabei gegen "Watson" antreten, einen von Entwicklern des amerikanischen IT-Unternehmens IBM programmierten Supercomputer.
Ausgestrahlt wird die Sendung in den USA vom 14. bis 16. Februar. Als Preisgeld locken eine Million US-Dollar. Die IBM-Forschungsgruppe zum Thema "künstliche Intelligenz" will das Geld im Falle eines Sieges ihres Computers für wohltätige Zwecke spenden.
Die Jeopardy-Veteranen Ken Jennings und Brad Rutter wollen zumindest die Hälfte der Summe spenden, falls sie den Rechner schlagen sollten.
Der Supercomputer "Watson" ist nach dem IBM-Gründer Thomas J. Watson benannt. Vorbild des Wettstreits ist nach Angaben des Unternehmens eine Schachpartie zwischen einem IBM-Computer und dem einstigen Schach-Weltmeister Garry Kasparov im Jahr 1997.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.