Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Termen VS - Der Handelskonzern Coop kann künftig das eigene Mineralwasser unabhängig abfüllen. Mit der Übernahme des Unternehmens Pearlwater zum Jahresanfang nutzt die Nummer zwei im Schweizer Detailhandel im Wallis künftig drei Quellen in Eigenregie.
Die Quellen in der Walliser Gemeinde Termen können pro Jahr bis zu 140 Mio. Liter Wasser liefern. Von dort sollen ab 2012 die Flaschen der beiden Eigenmarken "Swiss Alpina" und "Prix Garantie" kommen, wie am Montag mitgeteilt wurde. Bisher bezog Coop das Wasser für diese Marken in Rothenbrunnen (GR), Lostorf (SO) und Zurzach (AG).
Die Verträge für den Bezug an diesen Orten endeten regulär, sagte eine Coop-Sprecherin Sabine Vulic der Nachrichtenagentur SDA. Am weitaus stärksten betroffen sei Losdorf, wo die Prix-Garantie-Linie abgefüllt wird.
Mitarbeiter, die nun an den drei Standorten ihre Stelle verlieren, erhalten laut Coop aber Arbeitsplätze in Logistikzentren des Detailhändlers in der Region. Laut Sprecherin Vulic hat Coop bereits betroffene Personen eingestellt.
Marke "Termen" bleibtDas 2008 gegründete Unternehmen Pearlwater Mineralquellen AG beschäftigt derzeit 15 Mitarbeiter. Coop will im Zuge der Übernahme im Wallis weiter investieren und plant, vor Ort 30 zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen.
Die Marke "Termen", die Pearlwater bisher vertrieben hat, besteht weiter. Coop plant, mit einer der drei Quellen dieses Mineralwasser weiter herzustellen und für Dritte abzufüllen.
Die Wasserqualität in den Walliser Bezugsorten ist nach Angaben von Coop je nach Quelle ausgewogen bis hoch mineralisiert. Für Coop gibt es auch jenseits der Grenzen einen Markt für abgefülltes Wasser: So sei dies in Entwicklungsländern die einzige Alternative zum häufig verschmutzten Leitungswasser.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS