Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Nach dem Rekordumsatz im vergangenen Jahr rechnet Coop auch für 2010 mit einem Wachstum. Der Detailhändler "will 1 Prozent wachsen bei stabilen Preisen", sagte Coop-Chef Hansueli Loosli in einem Interview mit der "Handelszeitung". Coop profitiere dabei von Aldi.
"Wir sind wahrscheinlich einer der wenigen Detailhändler, die zurzeit überhaupt noch wachsen", sagte Loosli weiter. Vor einem Jahr seien die Preise höher gelegen. "Das müssen wir mit mehr Menge zuerst kompensieren können."
Zudem werde die Arbeitslosigkeit wahrscheinlich noch steigen. "Das ist Gift für den Konsum", sagte Loosli. Der private Konsum stütze heute die Binnenwirtschaft stark. Auf der Nonfoodseite werde es härter. "Das spüren wir bereits seit längerem bei den Möbeln, wo der Markt um 10 Prozent eingebrochen ist. Wir sind mit etwa 5,5 Prozent weniger Umsatz beim Möbelverkauf besser als der Markt."
Die Konkurrenz des deutschen Discounters Lidl spüre Coop nicht. Denn Lidl besitze noch wenige Läden, sagte Loosli: "Aber von Aldi profitieren wir sogar. Überall dort, wo Aldi in der Nähe von Coop einen Laden eröffnet, erhalten wir mehr und neue Kunden. Diese Aldi-Kunden kaufen bei uns Fleisch und Markenartikel."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS