Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Cornelia Komposch (SP) ist neue Thurgauer Regierungsrätin. Sie wurde mit 39'679 Stimmen gewählt, das absolute Mehr betrug 22'582. Nach der Ersatzwahl für Claudius Graf-Schelling (SP) am Tag der Frau sitzen ab Juni erstmals mehr Frauen als Männer im Thurgauer Regierungsrat.

Die Wahlbeteiligung lag bei 35,15 Prozent. Komposch erhielt 39'679 Stimmen, vereinzelte 5301, Gabi Coray 183 Stimmen.

Die 52-jährige Kantonsrätin ist Frau Gemeindeammann von Herdern. Weil die bürgerlichen Parteien der SP traditionell einen Sitz in der fünfköpfigen Thurgauer Regierung zugestehen, war Komposch nach der Nomination durch ihre Partei so gut wie gewählt.

Mit ihr und den bisherigen Monika Knill (SVP) und Carmen Haag (CVP) wird die fünfköpfige Thurgauer Regierung erstmals mehrheitlich weiblich. Ausser im Thurgau, wo erst 1996 zum ersten Mal eine Frau in die Exekutive gewählt wurde, gibt es zurzeit auch im Kanton Waadt eine Frauenmehrheit in der Regierung.

Die beiden Männer sind Jakob Stark (SVP) und Kaspar Schläpfer (FDP). Parteipolitisch setzt sich die Exekutive aus zwei SVP-Mitgliedern und je einem von FDP, SP und CVP zusammen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS