Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Credit-Suisse Konzernchef Brady Dougan hat 2010 weniger verdient, gehört aber weiter zu den Top-Verdienern unter den Schweizer Spitzenmanagern. Für 2010 erhält Dougan eine Gesamtvergütung von 12,8 Mio. Franken, im Vorjahr war seine Lohntüte noch mit 19,2 Mio. Fr. gefüllt.

Höchstbezahltes Mitglied der Geschäftsleitung war 2010 indes nicht der Konzernchef, sondern der CEO der Region Americas Antonio C. Quintella. Er erhielt für das abgelaufene Jahr insgesamt 15,6 Mio. Franken. An die 16-köpfige Geschäftsleitung wurden total 160,3 Mio. Fr. ausgeschüttet, wie dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht zu entnehmen ist.

Dougans Vergütung ist aufgeteilt in ein Grundsalär von 2,5 Mio. Franken, eine variable Vergütung (Aktienansprüche und Adjustable-Performance- Plan-Ansprüche) von 9,7 Mio. sowie andere Vergütungselemente von 0,5 Mio. Franken. Quintella erhielt ein Basissalär von 0,8 Mio. Franken, eine variable Vergütung von 13,9 Mio. Fr. sowie andere Vergütungselemente von 0,9 Mio. Franken.

Höchstbezahltes Mitglied des Verwaltungsrat war 2010 erneut Präsident Hans-Ulrich Doerig mit einer Gesamtentschädigung von 6,3 Mio. Franken, davon 4,3 Mio. Fr. in bar. Auch er verdiente damit weniger als die 6,5 Mio. Fr. im Vorjahr. Der designierte neue Präsident Urs Rohner erhielt 6,0 Mio. Fr. nach 3,3 Mio. Fr. im Vorjahr.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS