Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Delegierten der Christlich-sozialen Partei (CSP) haben am Samstag in Martigny VS die Ja-Parole zur Abzocker-Initiative gefasst. Den Bundesbeschluss über die Familienpolitik hiessen sie gut, zum Raumplanungsgesetz fassten sie keine Parole.

Der Entscheid für die Abzocker-Initiative fiel mit Zweidrittelsmehrheit, wie die Partei mitteilte. Der Familienartikel und der dazugehörende Bundesbeschluss fanden diskussionslos Zustimmung.

Beim Raumplanungsgesetz gingen die Wogen höher. Die als Gegenvorschlag zur Landschaftsinitiative ausgearbeiteten Änderungen vermochten die Delegierten gemäss Communiqué nicht zu überzeugen. Bedenken wurden wegen der Randregionen geäussert. In der Abstimmung gab es ein Patt, weshalb die Partei keine Stimmempfehlung abgab. Die drei Vorlagen kommen am 3. März zur eidgenössischen Abstimmung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS