Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die CVP des Kantons Bern unterstützt die Initiative "Für den Schutz vor Waffengewalt". Die Delegiertenversammlung hat am Dienstag die Ja-Parole gefasst. Damit widerspricht sie ihrer Mutterpartei, der CVP Schweiz, welche die Nein-Parole ausgegeben hat.

Für die Initiative stimmten in Bern 19 Delegierte, dagegen 11. Die Debatte verlief teilweise emotional, wobei die Befürworter die Suizidprävention und den Schutz der Familie hervorhoben. Für die Gegner war es hingegen ein Problem, die Suizidabsicht mit der Armeewaffe in Verbindung zu bringen.

Die Waffenschutz-Initiative kommt am 13. Februar an die Urne. Die Ja-Parole haben bereits die Zürcher und die baselstädtische CVP-Kantonalparteien sowie die CVP-Frauen ausgegeben. Die CVP Schweiz hatte die Nein-Parole mit 149 gegen 110 Stimmen beschlossen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS