Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Neun Monate vor den eidgenössischen Wahlen hebt die CVP das "C" in ihrem Namen hervor und will ihrem Wahlkampf mit dem Prädikat "christlich" Schwung verleihen. Die Parteileitung verabschiedete zu diesem Zweck vor kurzem ein Positionspapier "Das C im Namen der CVP".

Das Papier ist Ausfluss einer grossangelegten Umfrage im April 2010. Dabei stellte sich heraus, dass die CVP-Basis sehr an den christlichen Werten hängt, sagte CVP-Generalsekretär Tim Frey am Montag zu Medieninformationen. Die "C"-Arbeitsgruppe war von Nationalrätin Lukrezia Meier-Schatz (SG) geleitet worden.

Gemäss Frey definiert das Papier die Elemente, welche der politischen Identität der Partei zugrunde liegen. Es dient als internes Instrument, welches insbesondere Kandidatinnen und Kandidaten bei der Vorbereitungen der Wahlen ins eidgenössische Parlament dienen soll.

Die CVP legt darin dar, warum sie christliche Werte in einer immer säkularer ausgerichteten Gesellschaft betont, sagte der Generalsekretär.

"Vertikal verpflichtet"

Unter den "C"-Werten fungiert in dem Papier die Würde des Menschen an erster Stelle. Die anderen Grundhaltungen, welche der Partei am Herzen liegen, umfassen die Eigenverantwortung, die Solidarität und die Subsidiarität. Darunter versteht die Partei das Prinzip, wonach das Individuum zuerst für sich selbst sorgt, bevor Familie, Gemeinde, Kanton oder Bund eingreifen.

Die CVP, bringt es das Papier auf den Punkt, unterscheide sich von allen anderen Parteien. Sie lehne "jede vereinfachende Ideologie ab", verteidige aber die Werte, "die aus dem Christentum entsprungen sind".

Ihre politische Position sieht die Partei "nicht in der klassischen horizontalen Dimension zwischen links und rechts". Sie fühlt sich "auch einer vertikalen Dimension verpflichtet".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS