Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Das Schweizer Nationalteam muss zum ersten WM-Spiel am Freitag gegen Frankreich eventuell ohne Thomas Déruns antreten.
Der Stürmer des SC Bern verletzte sich am Mittwoch im Training am Nacken. Am Donnerstag musste Déruns, der kurz vor dem Beginn der NLA-Playoffs von Genève-Servette zum SCB gewechselt hatte, für die letzte Trainingseinheit vor dem Auftakt in Kosice passen. Es dürfte sich kurzfristig entscheiden, ob Déruns spielen kann. Im schlimmsten Fall droht dem Stürmer das vorzeitige WM-Aus. Wegen der Verletzung von Déruns liess Nationaltrainer Sean Simpson auch noch offen, welche Spieler für die Vorrunde auf die Tribüne verbannt werden.
Wie zu erwarten war, nominierte Simpson Tobias Stephan als seine Nummer 1. Der Keeper von Genève-Servette wird gegen die Franzosen das Tor hüten. WM-Debütant Leonardo Genoni (Davos) wird auf der Bank sitzen, der überzählige Daniel Manzato (Rapperswil-Jona Lakers) auf der Tribüne Platz nehmen.
Coach Simpson gab am Abend vor dem WM-Auftakt die (logische) Wahl des Captains bekannt. Der Schweizer Rekord-Internationale und -WM-Teilnehmer Mathias Seger (ZSC Lions), der in Kosice sein 16. grosses Turnier in Angriff nehmen wird und gegen Frankreich das 260. Länderspiel bestreitet, trägt das "C" auf der Brust.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS