Navigation

Dauerregen löst bei Aarau Autobahnbelag auf

Dieser Inhalt wurde am 31. Dezember 2009 - 17:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Aarau - Der Dauerregen hat beim Autobahnanschluss Aarau West in Fahrtrichtung Zürich den Strassenbelag aufgelöst. Die Fahrstreifen der Autobahn A1 mussten dort auf rund 300 Meter zur Seite verlegt werden. Zudem reduzierte die Polizei das Tempo auf 80 km/h.
Der Belag brach auf, weil Wasser von unten eingedrungen war, wie das Bundesamt für Strassen (ASTRA) am Abend in einem Communiqué mitteilte. Das Wasser löste nach ersten Erkenntnissen die Binderschicht vom Porenasphalt.
Der Asphalt wird an manchen Stellen nur noch von der im Sommer 2009 aufgebrachten Versiegelung zusammengehalten. Örtlich lösten sich Belagsschollen. Grösser Mengen des Deckbelags liegen auf den Standspuren der Autobahn.
Eine Reparatur ist derzeit gemäss ASTRA nicht möglich. Grund sind neben dem Dauerregen die für Belagsarbeiten tiefen Temperaturen und die beschränkte Verfügbarkeit des Materials. Die Belagswerke nämlich führen in der Neujahrswoche üblicherweise ihre Revisionen durch.
Nach ASTRA-Angaben muss der Belag bei Aarau voraussichtlich abgefräst werden. Die Verlegung der Fahrbahn dürfte bis Mitte Januar bestehen bleiben. Grössere Verkehrsbehinderungen sind deswegen nicht zu erwarten. Im kommenden Sommer soll der gesamte Deckbelag der Autobahn zwischen Rothrist und Lenzburg saniert werden.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?