Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tennis - Nach Siegen von Novak Djokovic und Tomas Berdych steht es nach dem ersten Tag des Davis-Cup-Finals zwischen Serbien und Tschechien 1:1. Das Doppel vom Samstag könnte die Vorentscheidung bringen.
Radek Stepanek (ATP 44) gelang es im ersten Spiel vor 15'500 lautstarken Fans in der Belgrade Arena durchaus, den klar favorisierten Djokovic zu fordern. Für eine Ehrenmeldung in Form eines Satzgewinns reichte es dennoch nicht. Das 7:5, 6:1, 6:4 ist bereits der 23. Sieg in Serie der Weltnummer 2, die seit dem Final des US Open ungeschlagen ist. Für Djokovic stellt sich nun die grosse Frage, ob er sich nach einer enorm langen und erfolgreichen Saison auch noch einen Einsatz im Doppel zumuten mag.
Nötig wäre es wohl, denn im zweiten Spiel war Dusan Lajovic (ATP 117), der erstmals einen Davis-Cup-Ernstkampf bestritt, weit von einer Sensation gegen Tomas Berdych (ATP 7) entfernt. Der 23-Jährige kam beim 6:3, 6:4, 6:3-Sieg Berdychs zu keiner einzigen Breakchance und wäre auch in einem allfälligen fünften Einzel gegen Stepanek klarer Aussenseiter. Also müssten die Serben alles versuchen, um im Doppel eine 2:1-Führung herauszuholen, so dass Djokovic am Sonntag im ersten Einzel alles klar machen könnte.

SDA-ATS