Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der HC Davos feiert den sechsten Sieg in Serie gegen Ambri-Piotta. Die Bündner siegen dank einem starken Powerplay mit 6:3.

Ende Oktober hatte Ambris Headcoach Hans Kossmann einen neuen Assistenten erhalten - der Russe Dimitri Zygurow ersetzte Diego Scandella. Den erwünschten Effekt brachte der Wechsel vorerst aber nicht, verliessen doch die Leventiner auch in der zweiten Partie nach der Nationalmannschaftspause das Eis als Verlierer. Ambri hat nun neun der letzten zehn Spiele verloren.

Die Davoser Tore vom 1:1 (4.) zum 4:1 (28.) fielen allesamt im Powerplay. Den dritten Treffer der Bündner erzielte der Finne Tuomo Ruutu, der schon am Vortag in Genf bei seiner Premiere für den HCD erfolgreich gewesen war. Der Davoser Topskorer Perttu Lindgren hatte bei drei der ersten vier Tore seines Teams den Stock im Spiel.

Nach dem ebenfalls in Überzahl erzielten 2:4 von Adrian Trunz (34.), der erstmals in dieser Saison traf, dauerte es nur 18 Sekunden, ehe Robert Kousal den Dreitore-Vorsprung für die Davoser wieder herstellte.

Die Gastgeber bezahlten den Sieg aber teuer: Im ersten Drittel schieden Mauro Jörg mit einem Schlüsselbeinbruch und Dick Axelsson mit einer Hirnerschütterung aus. Jörg wird dem HCD während sechs bis acht Wochen fehlen. Auch bei Ambri konnten mit Matt D'Agostini (Oberkörper) und Paolo Duca (Bein) zwei Spieler die Partie nicht beenden.

Telegramm

Davos - Ambri-Piotta 6:3 (3:1, 2:1, 1:1)

4547 Zuschauer. - SR Kurmann/Mandioni, Küng/Progin. - Tore: 4. (3:38) Marc Wieser (Axelsson, Lindgren) 1:0. 4. (3:48) D'Agostini (Emmerton) 1:1. 9. Corvi (Lindgren, Du Bois/Ausschluss Bastl) 2:1. 16. Ruutu (Kousal, Ambühl/Ausschluss D'Agostini) 3:1. 28. Walser (Lindgren/Ausschluss Pesonen) 4:1. 34. (33:21) Trunz (Hall, Pesonen/Ausschluss Forster) 4:2. 34. (33:39) Kousal (Simion) 5:2. 51. Corvi 6:2. 53. Fuchs (Fora/Ausschluss Du Bois) 6:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 5mal 2 plus 10 Minuten (Kostner) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Emmerton.

Davos: van Pottelberghe; Schneeberger, Forster; Du Bois, Jung; Heldner, Paschoud; Kindschi; Ambühl, Kousal, Ruutu; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Simion, Corvi, Jörg; Kessler, Walser, Eggenberger.

Ambri-Piotta: Zurkirchen/Descloux (ab 28.); Fora, Zgraggen; Ngoy, Jelovac; Trunz, Collenberg; Berger, Kamber; D'Agostini, Emmerton, Pesonen; Berthon, Hall, Lauper; Duca, Fuchs, Bianchi; Kostner, Lhotak, Bastl.

Bemerkungen: Davos ohne Egli (gesperrt), Dino Wieser, Sciaroni, Aeschlimann und Rahimi. Ambri-Piotta ohne Gautschi, Mäenpää, Guggisberg (alle verletzt) und Monnet (überzählig). - Pfostenschüsse: 22. Fuchs, 25. Simion, 32. Schneeberger, 34. Hall. - Jörg (15./Schulter), Axelsson (18./Hirnerschütterung), D'Agostini (Ende erstes Drittel) und Duca (Ende zweites Drittel) verletzt ausgeschieden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS