Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der HC Davos hat ein punkteloses Wochenende zu verkraften. Nach den ZSC Lions besiegt auch Lausanne den Schweizer Meister. Die Waadtländer wandelten einen 0:2-Rückstand noch in einen 4:2-Sieg um.

In der Champions League hat sich Davos am Dienstag nach einer starken Leistung gegen IFK Helsinki (5:2) als einziges Schweizer Team für die Achtelfinals qualifiziert. In der Meisterschaft lief es den Bündnern in dieser Woche überhaupt nicht. Dabei hatte es gegen Lausanne zu Beginn noch gut ausgesehen. Beat Forster und Perttu Lindgren schossen Davos bis in die 13. Minute 2:0 in Führung.

Doch in der Folge wähnte sich Davos offensichtlich in falscher Sicherheit. Sie verfielen in eine passive Spielweise und ermöglichten damit den Lausannern im Mittelabschnitt die Wende. Auch ein Timeout von Arno Del Curto nach dem 2:2 (32.) änderte nichts daran.

Lausanne agierte sehr diszipliniert und traf auch zweimal in Überzahl, nachdem es erst am Dienstag seinen ersten Powerplay-Treffer in dieser Saison überhaupt erzielt hatte. Erst in der Schlussphase gerieten sie noch einmal ins Zittern. Denn kurz bevor Doppeltorschütze Harri Pesonen mit dem vierten Tor und von der Strafbank kommend alles klar machte, hatte Mauro Jörg den Ausgleich für Davos auf dem Stock gehabt.

Telegramm:

Davos - Lausanne 2:4 (2:0, 0:3, 0:1)

4718 Zuschauer. - SR Küng/Kurmann, Kohler/Wüst. - Tore: 4. Forster (Lindgren, Walser/Ausschluss Genazzi) 1:0. 13. Lindgren (Sciaroni, Ambühl) 2:0. 29. Savary (Walsky) 2:1. 32. Pesonen (Miéville, Genazzi/Ausschluss Dino Wieser) 2:2. 36. Hytönen (Danielsson, Déruns/Ausschluss Forster) 2:3. 60. (59:29) Pesonen 2:4. - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Paulsson; Danielsson.

Davos: Genoni; Du Bois, Guerra; Heldner, Forster; Schneeberger, Paschoud; Brejcak; Sciaroni, Axelsson, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Paulsson; Simion, Aeschlimann, Jörg; Ryser, Walser, Dino Wieser.

Lausanne: Huet; Rytz, Genazzi; Gobbi, Leeger; Trutmann, Stalder; Lardi; Louhivaara, Miéville, Pesonen; Danielsson, Hytönen, Herren; Walsky, Froidevaux, Déruns; Conz, Savary, Augsburger; Simon Fischer.

Bemerkungen: Davos ohne Corvi, Kindschi (beide verletzt) und Jung (überzählig), Lausanne ohne Bang, Jannik Fischer (beide verletzt), Antonietti (krank), Nodari und Neuenschwander (beide überzählig). Timeout Davos (32.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS