Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Davos gewinnt beim Spengler Cup die Cattini-Gruppe dank eines 3:2-Sieges gegen Team Canada und steht direkt im Halbfinal. Die kanadische Auswahl muss morgen Abend dem Umweg gegen Rochester nehmen.
Es war für die Gastgeber der 11. Triumph seit 1984 im 35. Duell gegen diesen Gegner und verdiente sich damit am Sonntag einen Ruhetag und muss erst wieder am Montag um 20.15 Uhr gegen den Sieger zwischen ZSKA Moskau und Vitkovice antreten.
Die 6303 Zuschauer in der ausverkauften Vaillant-Arena sahen von Beginn weg ein unterhaltsames Spiel, auch wenn es trotz gut einem halben Dutzend Top-Chancen (u.a. zweimal Koistinen, Wieser, Guggisberg oder Bürgler) nach 20 Minuten noch 0:0 stand.
In der 28. Minute war es endlich soweit: Marcus Paulsson, der mit einer Pirouette gleich zwei Gegner ausdribbelte, vollendete eine herrliche Kombination mit der Rapperswiler Leihgabe Nicklas Danielsson, der wie Teamkollege Niklas Persson erstmals den HCD verstärkte, zum 1:0. Und vier Minuten später stands sogar 2:0 - Peter Guggisberg hatte mit einem satten Schlenzer aus spitzem Winkel Canada-Hüter Allen York erwischt.
In der 45. Minute wurde HCD-Hüter Mika Noronen, der für Leonardo Genoni den Kasten hütete, das erste Mal durch den Münchner Stürmer Darren Haydar bezwungen. Doch in der 57. Minute war es Andres Ambühl im Powerplay, der mit dem 3:1 den Zweitore-Vorsprung wieder herstellte. Canada kam zwar 117 Sekunden vor Schluss im Powerplay und ohne Torhüter bei sechs gegen vier durch Brian Richtie nochmals heran, doch der Treffer für eine Verlängerung wollte auch nach einer erneuten Strafe gegen Paulsson nicht mehr fallen.
Davos - Team Canada 3:2 (0:0, 2:0, 1:2)
Vaillant. – 6303 Zuschauer (ausverkauft). – SR Olenin/Patafie (Russ/USA), Arm/Kaderli. – Tore: 28. Paulsson (Persson) 1:0. 32. Guggisberg (O'Connor) 2:0. 45. Haydar (Ritchie, Williams) 2:1. 58. (57:01) Ambühl (Forster/Ausschluss Kwiatkowski) 3:1. 59. (58:03) Ritchie (Noreau/Ausschluss Danielsson) 3:2 (ohne Torhüter). – Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Davos, 6mal 2 Minuten gegen Team Canada.
Davos: Noronen; Schneeberger, Forster; Grossmann, Koistinen; Back, O'Connor; Kutlak; Guggisberg, Corvi, Ambühl; Bürgler, Reto von Arx, Dino Wieser; Sejna, Samuel Walser, Hofmann; Persson, Danielsson, Paulsson; Sven Ryser.
Team Canada: York; Derrick Walser, Kwiatkowski; Noreau, Kinrade; DuPont, Brendan Bell; Ehrhardt, Vandermeer; Stewart, Metropolit, Giroux; Haydar, Ritchie, Williams; Genoway, Brett McLean, Micflikier; Spylo, Bolduc, Beaudoin.
Bemerkungen: Davos ohne Jan von Arx, Schommer, Rizzi, Samuel Guerra und Sciaroni (alle verletzt). – Timeouts: Davos (52.); Team Canada (58.).
Rangliste: 1. Davos 2/6 (8:3). 2. Team Canada 2/3 (7:7). 3. Vitkovice 2/0 (5:10).
Sonntag. Viertelfinals: ZSKA Moskau - Vitkovice (15.00 Uhr). Team Canada - Rochester Americans (20.15). – Montag. Halbfinals: Genève-Servette - Sieger Team Canada/Rochester Americans (15.00 Uhr). Davos - Sieger ZSKA Moskau/Vitkovice (20.15). – Dienstag: Final (12.00 Uhr).

SDA-ATS