Navigation

DEFA-Schauspieler Günter Naumann tot

Dieser Inhalt wurde am 08. November 2009 - 12:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Berlin - Der deutsche Schauspieler Günter Naumann ist tot. Mit 83 Jahren erlag er einem Nierenversagen, wie seine Agentur mitteilte. Naumann war der "Chief" in der DDR-Kultserie "Zur See" und ermittelte für den "Polizeiruf 110" vor und nach dem Mauerfall.
Nach der Wende hatte Naumann zudem Auftritte in Fernsehserien wie "Marienhof", "SOKO Leipzig" und "Der Landarzt". Anschliessend wurde es ruhig um den Schauspieler. In einem Interview zum 80. Geburtstag beklagte sich Naumann: "Die Sender haben mich vergessen."
Vor seiner Schauspielkarriere hatte Naumann zunächst den Beruf des Betonbauers erlernt, bevor er Architektur studierte und sich der Malerei widmete. Ab 1950 absolvierte er eine dreijährige Ausbildung zum Schauspieler in Leipzig und spielte unter anderem im Berliner Ensemble am Theater am Schiffbauerdamm.
Seit den 60er Jahren war Naumann in DEFA-Kinofilmen zu sehen, unter anderem gemeinsam mit Manfred Krug und Armin Mueller-Stahl in Frank Beyers Antikriegsfilm "Fünf Patronenhülsen". 1982 wurde er mit dem Nationalpreis der DDR ausgezeichnet.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?