Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine eigenwillige grüne Tannenbaum-Skulptur auf dem eleganten Pariser Vendôme-Platz hat sich nur zwei Tage gehalten: Vandalen liessen dem 24 Meter hohen, aufblasbaren Werk des US-Künstlers Paul McCarthy am Samstag die Luft ausgehen. Es wird nicht wieder aufgerichtet.

Die grüne Skulptur war am Donnerstag anlässlich der Internationalen Messe Zeitgenössischer Kunst (FIAC) im Zentrum von Paris errichtet worden. Sie sorgte sofort für gehörigen Wirbel. In sozialen Netzwerken wurde vor allem über die Form debattiert, weil "The Tree" auch wie ein riesiges Sex-Spielzeug aussah. McCarthy wurde sogar von einem Passanten geohrfeigt, als er der Errichtung der Skulptur beiwohnte, wie die Tageszeitung "Le Monde" berichtete.

Nach dem Sabotage-Akt vom Samstag war von der Skulptur nur noch eine grüne, verschrumpelte Plastikmasse übrig. Nach Angaben aus Polizeikreisen setzten die Täter zunächst die Pumpe ausser Kraft, mit der das Kunstwerk aufgeblasen gehalten wurde. Danach kappten sie die Halteseile der Skulptur.

"Die Täter warteten, bis die Aufmerksamkeit des Sicherheitsmannes sich auf etwas anderes richtete", sagte ein Polizeivertreter, der anonym bleiben wollte. Die Haut des Kunstwerks selbst sei aber nicht beschädigt worden.

"Risiken für mein Werk"

Unmittelbar nach der Tat kündigte die FIAC zunächst an, dass das Kunstwerk so rasch wie möglich wieder aufgeblasen werden solle. Von diesem Vorhaben nahm sie am Samstagabend Abstand und erklärte zur Begründung: "Der Künstler sorgt sich um potenzielle Probleme, wenn das Werk wieder hergestellt wird." Deshalb werde "The Tree" nicht wieder aufgerichtet.

Noch deutlicher wurde McCarthy selbst: "Ich will nicht verwickelt werden in diese Art der Konfrontation und der physischen Gewalt." Eine Fortsetzung der Aktion würde "Risiken für mein Werk" bedeuten.

In den vergangenen Jahren wurde aus Anlass der FIAC immer ein Künstler eingeladen, ein Kunstwerk auf der für ihre Luxus-Juweliere bekannten Place Vendôme zu errichten. Dieses Jahr fiel die Wahl auf McCarthy - und das Enfant Terrible der internationalen Kunstszene wurde seinem Ruf gerecht.

Ihm sei aufgefallen, dass ein Analdildo und ein Tannenbaum eine ganz ähnliche Form hätten, sagte McCarthy über seine Inspiration zu dem Kunstwerk. Der 69-Jährige betonte aber: "Es ist ein abstraktes Werk."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS