Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Borussia Dortmund hält die Suspendierung von Ousmane Dembélé "bis auf Weiteres" aufrecht.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc und Trainer Peter Bosz einigten sich nach einem Gespräch darauf, den von Barcelona umschwärmten Franzosen vorerst nicht wieder in die Mannschaft zu integrieren.

Dembélé will trotz laufenden Vertrags bis 2021 zum FC Barcelona wechseln und hatte am vergangenen Donnerstag das Training in Dortmund geschwänzt, wohl um seinem Wechselwillen Nachdruck zu verleihen. Daraufhin stellten die Dortmunder den 20-Jährigen vom Trainings- und Spielbetrieb frei. Zunächst bis nach dem Cupspiel vom letzten Samstag, wie es hiess.

Zwar gab es bereits Gespräche zwischen Dortmund und Barcelona. Eine Einigung über die Ablösesumme gab es aber bisher nicht. Zuletzt soll das Angebot aus Barcelona bei 90 Millionen Euro plus Bonuszahlungen gelegen haben. Der BVB schlug die Offerte aus.

SDA-ATS