Navigation

Demonstration gegen Schweizer Migrationspolitik in Chiasso

In Chiasso haben rund 250 Personen demonstriert. KEYSTONE/EPA ANSA/MATTEO BAZZI sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 11. September 2016 - 22:25 publiziert
(Keystone-SDA)

In Chiasso haben an die 250 Personen demonstriert. Gemäss Informationen der Nachrichtenagentur ansa waren es Aktivisten von "no borders", die gegen die Schweizer Migrationspolitik an der Südgrenze protestierten.

Die Demonstration vom Sonntagnachmittag war zwar angekündigt, aber von der Polizei nicht bewilligt worden. Gemäss Meldung der Tessiner Kantonspolizei führte ihr Umzug vom Sportzentrum Richtung Stadtzentrum zum Bahnhof, wo die teils vermummten Demonstranten Feuerwerkskörper und Rauchbomben zündeten. Weiter zogen sie zu einem Grenzübergang.

Auf dem Weg beging die Gruppe laut Polizeimeldung um die vierzig Sachbeschädigungen an öffentlichen Gebäuden und privaten Liegenschaften. Die Demonstrierenden waren zum Teil vermummt.

Am Einsatz gegen die unbewilligte Demonstration beteiligten sich die Stadtpolizeien von Chiasso und Mendrisio, die Transportpolizei in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Migration (SEM), die SBB und die Sanität. Derzeit werte die Polizei das Beweismaterial aus, wie es in der Mitteilung weiter hiess. Anzeigen würden nicht ausgeschlossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen