Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

"Vive le Cirque!" lautet das Motto der diesjährigen Tournee des Circus Knie. Vom Zauber der Manege liess sich das Publikum der Generalprobe in Rapperswil begeistern.

Für "Edelmais" in der Manege sorgen diese Saison die von Bühne und TV her bekannten Komiker René Rindlisbacher und Sven Furrer. Sie schlüpfen in verschiedene Rollen, bieten Slapstick und beziehen auch die Zuschauerinnen und Zuschauer in ihre Geschichten mit ein. Komikakrobat Barto aus Belgien bringt das Publikum mit seinen skurrilen Verrenkungen zum Lachen.

Schier Unglaubliches vollführt am Schlappseil der 22-jährige Chinese Zhang Fan. Turnt er darauf herum, scheinen die Gesetze der Schwerkraft für ihn keine Gültigkeit zu haben. Die ukrainischen Luftstrapaten Dmitry und Olesya zeigen einen zauberhaften "Flight of Passion" unter der Zirkuskuppel.

Am Boden bleiben ihre Landsfrauen Anastasiya, Elena und Anna. Als "Trio Bellissimo" faszinieren die Äquilibristinnen und Kontorsionistinnen mit ihrer Balance, Beweglichkeit und Körperbeherrschung.

Ob auf den Füssen oder auf dem Kopf spielt der "Zhejiang Acrobatic Troupe" keine Rolle, wenn sie ihre Balanceakte zeigt. Die acht Akrobaten präsentieren eine ungewöhnliche, packende Darbietung zu traditioneller chinesischer Choreografie und Musik.

Babypause für Géraldine Katharina

Bodenakrobatik vom Feinsten zeigen die Fratelli Errani, die dem Knie-Publikum von mehreren früheren Saisons her bekannt sind. In Flickflacks, Salti, Pyramiden wirbeln die drei Brüder Maycol, Guido und Wioris Errani in der Manege umher.

Maycol, der Mann von Géraldine Katharina Knie, ist zudem in Dressurnummern mit Lamas und mit Pferden zu sehen. Géraldine Katharina dagegen tritt in dieser Saison nicht auf. Am 4. März hat sie Töchterchen Chanel Marie zur Welt gebracht. Wann sie wieder in die Manege zurückkomme, sei offen, heisst es in der Programmschrift.

Nicht mit dabei ist übrigens Elefantendame Sabu, wie Knie-Sprecher Niklaus Leuenberger Medienberichte bestätigte. Sie war letztes Jahr zweimal ausgerissen, habe "den Dreh raus". Der Zirkus will deshalb nichts riskieren.

Nur wenige Stunden nach der Generalprobe stieg am Donnerstagabend die Saisonpremiere. Nach ein paar Tagen in Rapperswil bricht der Knie-Tross zur Reise kreuz und quer durch die Schweiz auf. An 42 Orten zeigt er insgesamt 347 Vorstellungen, bis es am 20. November in Lugano zum letzten Mal heisst "Manege frei - Vive le Cirque!".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS