Navigation

Der Freiburger Polizei gelingt ein grosser Fang

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2009 - 11:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Freiburg - Die Freiburger Kantonspolizei hat im Juni und im Oktober acht Georgier festgenommen, denen sie über dreissig Einbruchdiebstähle in mehreren Kantonen anlastet. Bei Hausdurchsuchungen stellte sie Geld und Beute im Wert von mehreren hunderttausend Franken sicher.
Die 19- bis 27-jährigen Männer brachen vor allem in Wohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern ein, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte.
Bei der Festnahme der ersten vier Georgier Ende Juni in einer Freiburger Wohnung stiess die Polizei auf rund 100'000 Franken in bar und auf Beute im Wert von 300'000 Franken. Dabei handelte es sich um Schmuck, Uhren und Informatikmaterial.
Auch die übrigen vier Georgier wurden in einer Wohnung in der Stadt Freiburg festgenommen. Bei ihnen beschlagnahmte die Polizei Beute im Wert von rund 100'000 Franken. Die mutmasslichen Einbrecher hielten sich mehrheitlich illegal in der Schweiz auf.
Die Polizei legt den Georgiern auch zahlreiche Ladendiebstähle zur Last, wie ein Sprecher auf Anfrage sagte. Sie befinden sich in Haft. Die Einbrüche sollen sie ausser im Kanton Freiburg auch in den Kantonen Bern, Waadt, Zürich und Wallis begangen haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?