Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Glaube an Gott ist nicht unbedingt Grund dafür, Mitglied in einer Schweizer Landeskirche zu sein. Das zeigt eine Umfrage des Forschungsinstitutes gfs-zürich. Die meisten Befragten (62 Prozent) sind reformiert oder katholisch, weil sie es schon immer waren.

Gerade einmal 5 Prozent gaben an, sie gehörten der Landeskirche an, weil sie an Gott glauben. Einige sind Mitglied, weil sie Angst haben, es gebe ein Jenseits (7 Prozent). Rund ein Viertel (28 Prozent) gab als Grund an, gerne Gottesdienste zu besuchen, wie gfs-zürich am Freitag mitteilte.

Etwas mehr als jeder Fünfte (23 Prozent) sagte aus, Kirchenmitglied zu sein, damit er oder sie von einem Pfarrer oder einer Pfarrerin bestattet wird. Vor allem jüngere Menschen spielen laut gfs-zürich hingegen mit dem Gedanken, aus der Landeskirche auszutreten: Fast jeder Fünfte (18 Prozent) der 18- bis 39 Jährigen gab an, die Kirche verlassen zu wollen.

Das Forschungsinstitut gfs-zürich führte die Befragung im Auftrag der Wochenzeitung "Reformierte Presse" bei 1013 Personen durch. Die Telefoninterviews fanden vom 5. bis zum 20. April 2011 statt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS